Navigation Aktuelles & Termine > Bericht

Drittes Formationsturnier in Landshut:
Interview mit Trainer Robert Holzner

Beim dritten Landesligaturnier schaffte unser A-Team Latein trotz einer erneut gesteigerten Leistung wieder nur einen sechsten Platz. Unsere Mannschaft belegt damit folglich den letzten Platz in der Tabelle.
Nach dem Turnier stand Trainer Robert Holzner für ein kurzes Interview zur Verfügung:

Robert, bist du überrascht von der guten Leistung deiner Mannschaft? Oder anders gefragt: wie beurteilst du die Leistung?
Robert Holzner (RH): Wenn man die Leistung vom ersten Turnier mit der des Letzten vergleicht, glaube ich, ist der Leistungssprung deutlich zu sehen. Vor allem der formationstechnische Teil (Lienen, Bilder und Gleichheit) hat sich enorm verbessert. Die Ausstrahlung und der Ausdruck werden von mal zu mal besser.
Natürlich müssen wir noch mehr an unserer tänzerischen Qualität arbeiten, bei der wir momentan noch nicht mit den anderen Mannschaften mithalten können. Aber wir sind auf dem richtigen Weg.

...und das ertanzte Ergebnis?
RH: Wenn es uns gelungen wäre, den einen oder anderen Fehler wegzulassen, hätten wir die dritte Eins sicherlich noch bekommen. Aber angesichts der Positionsumstellungen bin ich mit der Leistung sehr zufrieden, mit dem Ergebnis weniger.

Waren die Urteile des Wertungsgerichts gerecht oder hättest du anders gewertet?
RH: Ein Trainer sieht seine Mannschaft immer weiter vorne - also keine gute Frage an einen Trainer. Zum Beurteilen gibt es Wertungsrichter und mit deren Urteil muss man leben.

Was steht den Tänzerinnen und Tänzern bis zum Ende der Saison am 01. Mai noch bevor? Hast du schon Pläne, für das weitere Training?
RH:
Unser Hauptaugenmerk wird in nächster Zeit sicherlich die weitere Verbesserung der Synchronität und der tänzerischen Leistung sein. Das bedeutet viel Schweiß und Anstrengung und für den Trainer viel Geduld und gute Stimmbänder.

Wird es noch personelle Umstellungen geben?
RH: Im nächsten Turnier wird Cornelia Betz zum ersten mal eingreifen und Maria Egger wird Annika Schmidt ersetzen. Martina Reikowski wird uns wahrscheinlich bis zum Saisonende wegen Krankheit nicht mehr zur Verfügung stehen, dadurch wird es auch weiterhin Umstellungen geben.

Eine private Frage zum Schluss: Du trainierst seit über einem Jahr unsere Lateinformation in Wasserburg. Steht bald auch ein privater Umzug nach Wasserburg bevor?
RH: Ich glaube nicht an einen Umzug nach Wasserburg, dazu hab ich mein Landshut vieeeeeeeeeel zu lieb.

Was alle Formationsmitglieder, vor allem Gaby, am meisten interessiert: Wie geht’s deiner Katze?
RH: Sie hat den Schock der Wasserburger Formation bereits überwunden und ist wieder guter Dinge - hofft auf gutes Wetter, um auf dem Balkon rumturnen zu können.

Robert, danke für das Interview.

H.W. (Pressesprecher)


Informationen über unser Showauftritt-Angebot anzeigen