Ein Abend vieler kleiner Highlights - Der Weihnachtsball 2002

Bilder vom Weihnachtsball 2002

Passend zur restrukturierten Vereinssituation, und dem Wiederaufbau im Sport- und Jugendbereich gab es viel Neues zu sehen, so dass die gewählte Örtlichkeit des Haager Bürgersaals traditionell gut besetzt war. Mit geringer Verspätung ließ der Gastgeber Volkmar Heinz den Ball mit einem Schneeballwalzer eröffnen. Nur wenige kehrten danach auf ihre Plätze zurück, so dass man sich den ganzen Abend über eine gut gefüllte Tanzfläche freuen konnte.

Erster und zweiter Programmpunkt des Abends waren die Auftritte der drei neuen Turnierpaare. Diese hatten mit der Vorstellung von je einem Latein- und einem Standardtanz die Gelegenheit, sich dem Vereinseigenen Publikum zu präsentieren, und einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Die nächste Aufführung gestattete dem Zuschauer einen Einblick in die Jugendarbeit des Vereins: Ein Modetanz zur Musik von Apollo 440. Einstudiert von Jugendlichen des Jugendkreises aus Wasserburg, unter der Leitung von Patricia Heinz. Die etwas ungewohnte aber begeisternde Vorführung riss den Beobachter mit und zeigte dem einen oder anderen Betrachter die bisher unbekannte Vielschichtigkeit des Vereins auf.

Es folgte eine Darbietung der, schon vom gemeinsamen Clubabend Anfang des Jahres bekannten, Latein-Show-Formation. Trotz starker Fluktuation innerhalb der Gruppe freute sich das Publikum über eine klare Steigerung der Leistung und honorierte dies auch mit dem entsprechenden Beifall.

Vorläufiger Höhepunkt des Abends war die Premiere der Standard Jugendformation. Die zu Wiener Walzer Klängen harmonisch getanzte Choreographie hinterließ nachhaltigen Eindruck, so dass die Formation erst nach einem zusätzlichen Tango entlassen wurde.

Von jung bis alt war alles vertreten. Da durfte natürlich auch nicht der Auftritt der fast schon „legendären“ Parkettlöwen fehlen. Zu Musik der 20ger Jahre zeigten sie in authentischen Kleidern und mit gewohnter Eleganz Tango, Foxtrott und Polka. In der vehement geforderten Zugabe präsentierten sie zum ersten Mal auch ihre neue Rumba. Da freut man sich schon auf ein Wiedersehen am Schwarz-Weiß Ball.

Den letzten Höhepunkt des Abends stellte der Überraschungsauftritt des neuen Trainers Reinhard Nissl mit seiner Partnerin dar. Das in der S-Klasse tanzende Paar zeigte sein komplettes Latein Programm, brannte ein Feuerwerk an Emotionen ab und wurde unter stehendem Beifall nicht ohne eine Zugabe entlassen.

Mit unzähligen Tanzrunden fand der Abend einen runden Abschluss. Schade eigentlich, dass es eine Wiederholung erst wieder in einem Jahr gibt!

 

Philip Wiemer (Pressesprecher)