Sommergala 1995

Riesenerfolg für die Kinderformation Preis der Stadt Wasserburg und der Raiffeisenbank nach Wuppertal und Nürnberg

Zwanzig kleine Löwen zogen die Besucher der diesjährigen Sommergala in ihren Bann. Die Kinderformation des TC Inn-Casino zeigte in der Badriahalle eine Tanzdarbietung zu Musikausschnitten aus dem Film "König der Löwen".

Anknüpfend an den riesigen Erfolg des letzten Jahres (Thema "Cats") ist der Trainerin Erika Heinz wieder eine einfallsreiche Choreographie gelungen. Die 10- bis 14-jährigen Mädchen tanzten den Kreislauf des Lebens so professionell und selbstbewußt, daß die begeisterten Zuschauer den Auftritt mit viel Applaus begleiteten. Ein Augenschmaus waren auch die Löwenkostüme, die aufwendigen Frisuren sowie die Raubkatzenbemalung der Gesichter. Nach langanhaltendem Beifall gab die Kinderformation noch eine Zugabe. Die Festwartin Dagmar Göldner, die die Sommergala mit enormem Einsatz organisiert hatte, überreichte den kleinen Löwen einen großen Stoffelefanten als Maskottchen, der in Zukunft jede Aufführung begleiten wird.


Das Endbild der grandiosen Kinderformation

Weitere Höhepunkte der Sommergala, die mit einer Polonaise von Tanzschülern des TanzZentrums Heinz eröffnet wurde, bildeten die Endrunden der kombinierten Junioren-B/A-Klasse in den Standard- und Latein- amerikanischen Tänzen.

 In den Standardtänzen mußten die Turnierpaare ihre Kondition unter Beweis stellen, da vor der Endrunde noch eine Zwischenrunde absolviert werden mußte. Die weiten Schrittfolgen der einzelnen Paare führten manches Mal zu ungewollten Zusammenstößen. Dies brachte die Turniertänzer jedoch genauso wenig aus dem Konzept, wie ein von der Band vertauschter Tanz.

In den Standardtänzen erreichten Adalbert und Karin Buhl vom Grün-Gold-Casino aus Wuppertal in der Endrunde einen verdienten 1. Platz. Das Paar, das als einziges in der Standard-A-Klasse startete, hatte durch seine Ausstrahlung bald das Publikum für sich gewonnen. Sergej Kalina und Sandra Trambe von der TSG Schwarz-Gold des SV Ruhstorf belegten den 2. Platz. Ihnen folgten auf dem 3. Platz Christian Lange und Peggy Mehnert vom TSC Kirschberghaus aus Leipzig. Den Rang 4 belegten Jörg Stickel und Daniela Pie ringer vom TSC Royal Puchheim.

Einen Erfolg konnte Daniel Fendler mit seiner Partnerin Christine Harb vom TC Inn-Casino verbuchen: Dieses Paar erreichte einen hervorragenden 5. Platz, nachdem die beiden am Vormittag in Haag in der C-Klasse gesiegt hatten und somit in der B- Klasse als C-Sieger mittanzen durften. Nachdem der 3. Bürgermeister Hans Köck den ersten drei Siegern den Preis der Stadt Wasserburg überreicht hatte, zeigten der 17-jährige Adalbert Buhl und seine 14-jährige Schwester Karin mit einem Quickstep noch eine kurze Probe ihres Könnens.

Feurig ging es in der Endrunde der Lateinameri kanischen Tänze zu. Die beiden ersten Plätze wurden von Paaren aus der A-Klasse belegt: Markus Homm und Cecile Pritzl vom TSC Rot-Gold-Casino aus Nürnberg konnten die Wertungsrichter überzeugen und verwiesen die Geschwister Buhl auf den 2. Platz. Georg Cockburn und Alexandra Potyka vom TSC Weiß-Blau aus Waldkraiburg (Turnierklasse B wie auch die restlichen in der Endrunde gestarteten Paare) sicherten sich Platz 3, gefolgt von Alexander und Sandra Ess vom TC Inn-Casino, die in den Lateinamerikanischen Tänzen deutlich stärker als in den Standardtänzen waren. Den 5. Platz erreichten Thomas Weber und Tatjana Wagner vom TTC Blau-Gold aus Regensburg.

Den Preis der Raiffeisenbank Wasserburg überreichte Jakob Holzhammer den ersten drei Siegern dieser Runde. Das Siegerpaar Markus Homm und Cecile Pritzl zeigte nach der Siegerehrung noch eine temperamentvoll getanzte Samba.

Nach Mitternacht wurden von der Parfümerie Wierer, die jedem Besucher zu Beginn der Sommmergalga am Eingang kleine Präsente überreicht hatte, äußerst wertvolle Palfums und Seifen von Donna Karan verlost. Wir  bedanken uns in diesem Zusammenhang recht herzlich für die ständige Ünterstützung seitens der Parfümerie Wierer.

Zwischen den einzelnen Darbietungen schwangen auch die Besucher das Tanzbein zu den Rhythmen der in teilweise neuer Besetzung spielenden Band "City Sounds" aus Rosenheim. Neben einer geringeren Lautstärke der Musik hätte sich so mancher eine nicht so sommerliche Schwüle gewünscht, die nicht nur die Turniertänzer kräftig zum Schwitzen brachte. Zu vorgerückter Stunde konnte man zwischen den erwachsenen Tänzern einige der inzwischen demaskierten Mädchen der Kinderformation entdecken, die wie selbstverständlich miteinander die Latein- und Standardtänze tanzten. In der ansprechend dekorierten Badriahalle wurde ab 23 Uhr das Kuchenbuffet des TC Inn-Casino eröffnet, dessen Erlös der Jugendsportabteilung zugute kommt. Weit nach Mitternacht gingen die letzten unermüdlichen Tänzer nach Hause.

Burkhard Pietzner (Öffentlichkeitsarbeit)