Sensation in Saarbrücken

Wasserburger Standard Formation setzt sich an die Spitze der 2. Bundesliga

Wieder einmal hat es das A-Team Standard geschafft, sowohl die Wertungsrichter, die anderen Formationen und sogar die eigenen Fans in Erstaunen zu versetzen.

Erstmalig startete das beste bayerische Team in der 2. Bundesliga. Mit dem Thema "High Society" wollten die 16 Aktiven des TC Inn-Casino Wasserburg nach ihrem Aufstieg vor einem halben Jahr feststellen, wo sie mit ihrem Leistungsvermögen in der neuen Liga stehen. Entsprechend intensiv war die Vorbereitung – es wurde viel Wert auf Technik und die Ausführung der Choreographie gelegt. Die Stellproben in der Saarbrücker Deckarmhalle verliefen erfolgsversprechend sodass man gespannt die Vorrunde gegen die Teams aus ganz Deutschland erwarten durfte. Bereits hier gelang den Wasserburgern ein überzeugender Durchgang, in dem sie sowohl mit gelungenen Bildern und Reihen als auch vor allem mit einer überzeugenden Ausstrahlung auftraten.

Die fünf Wertungsrichter sahen das A-Team im großen Finale, in dem die vorderen Plätze ausgetanzt werden. Gegen fünf weitere Teams galt es nun, die Leistung aus der Vorrunde zu bestätigen oder noch zu verbessern. Der Mannschaft des TC Inn-Casino gelang es, bei weiterhin überzeugenden Bildern, das Publikum und sogar die Wertungsrichter mit Tanzen in der Musik und einer Ausstrahlung, die den anderen sichtlich beeindruckten Teams die Messlatte sehr hoch legte, mitzureißen. Nach den Durchgängen der anderen Teams lag alles in der Hand der fünf Wertungsrichter aus ganz Deutschland, die Leistungen der verschiedenen Teams abzuwägen und ihre Rangfolge abzugeben. Trotz der guten Leistung war das Team auf das nun Folgende nicht vorbereitet: vier der fünf Wertungsrichter sahen das A-Team Standard auf dem ersten Platz! Der Liga-Neuling hatte alle Mannschaften der 2. Bundesliga, unter anderem auch den Absteiger aus der 1. Liga, das Team aus Essen, auf die Plätze verwiesen. Dazu Trainer Volkmar Heinz: "Ich bin sprachlos und überglücklich. Die Mannschaft hat hier eine hervorragende Leistung abgeliefert. Wir werden natürlich konzentriert weiterarbeiten, um diesen Erfolg zu bestätigen."

Auch mit von der Partie war am Samstag das B-Team Standard, das an dem vor dem Bundesliga Turnier stattfindenden Regionalliga Turnier teilnahm. Das junge, von Dominik Wagner betreute Team ging mit dem Erfolgsthema "Mary Poppins" daran, sich mit den sieben anderen Mannschaften aus dem Süddeutschen Raum zu messen. Schon in der Vorrunde glänzte das B-Team mit einem unbeschwerten Auftreten. Gegen die erfahrene und schwere Konkurrenz konnten sie sich mit drei weiteren Mannschaften für das kleine Finale qualifizieren, in dem die Plätze fünf bis acht ausgetanzt wurden. Durch eine weitere Leistungssteigerung gelang es den 16 Aktiven, den Sieg im kleinen Finale zu erringen und somit den fünften Platz in der Turnierwertung zu erlangen. Hier lagen die Wasserburger immerhin nur einen Platz hinter dem Vorjahreskonkurrenten des A-Teams Kassel. Betreuer Dominik Wagner: "Mit diesem Einstand in die neue Liga ist ein guter Start in diese Saison gelungen!"

Dem überschwenglichen Jubel nach dem Bundesliga Turnier folgte eine lange Feier im Bus, bis dieser in den frühen Morgenstunden am Sonntag schließlich wieder in Wasserburg eintraf. Dieser Sieg hat den Ruf, der den Wasserburgern bereits bei diesem Turnier vorausgeeilt war, bestätigt und einige Funktionäre des deutschen Tanzsports schwer beeindruckt. Haben im letzten Jahr viele noch Wasserburg auf der Landkarte gesucht, spricht sich der Name mittlerweile in ganz "Tanz-Deutschland" herum.