Abschlussbericht über die Saison 2001 der Lateinformation

Unverhofft kommt oft!

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Herrenmangel im A-Team Latein. Im letzten Jahr schien die Aussicht auf eine vollständige Mannschaft gering. Bis, ja, bis der Trainer drei Herren hervorzauberte, die erst seit kurzem im Verein aktiv waren. Ihnen und vor allem auch der Mithilfe der ihnen zugewiesenen erfahrenen Damen ist es zu verdanken, dass das Team zum einen vollständig, also mit acht Paaren, und zum anderen auch noch erfolgreich diese Saison 2000/20001 in der Oberliga Süd Bayern bestreiten konnte. (Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle die neu hinzugekommenen Damen, die, fast schon selbstverständlich, die ganze Saison lang tolle Leistungen zeigten!)

Doch, beginnen wir der Reihe nach. Das Thema und die Schritte waren schon aus dem Vorjahr bekannt. Es handelte sich im zweiten Jahr um das Thema "James Bond". Dies ermöglichte es dem Team, sich neben dem in diesem Jahr natürlich vorrangigen Standard Team (1. Bundesliga und Deutsche Meisterschaft) gut einzuspielen, indem die "Alten Hasen" Wissen und Schritte an die neuen weitergaben. Des weiteren ist ein sehr gut gelungenes Trainingslager in Österreich zu nennen, das ein voller Erfolg wurde. Nicht nur aus tänzerischer Hinsicht, sondern auch aus persönlicher. So lernte man ganz neue Seiten an den neuen Mittänzerinnen und -tänzern kennen und konnte so in lockerer Atmosphäre "nebenbei" auch noch seine tänzerischen Fähigkeiten verbessern.

Der erste Auftritt auf dem Weihnachtsball wurde dementsprechend ein voller Erfolg. Das Team präsentierte sich routiniert und sicher obwohl es für viele der erste öffentliche Auftritt insgesamt war. Die verständliche Nervosität vor dem Auftritt wich einer euphorischen Erleichterung nach dem Auftritt. Denn die Generalprobe ist bekanntlich immer am schwierigsten und gelang an diesem Abend sehr gut.

Die Generalprobe für was? Na, natürlich für die Turniere, die Ende Februar in Bayreuth begannen. (An-) Spannung war angesagt, da die anderen Teams in der Liga zwar oft bekannt, ihre Leistungsstärke jedoch immer unbekannt ist. Außerdem wird, entgegen anders lautender Stimmen, auch eine gewisse Vorentscheidung für die ganze Saison getroffen. Sozusagen die erste und wichtigste Standortbestimmung der ganzen Saison.

Doch angesichts der in Bayreuth folgenden sicheren Leistung war die Nervosität unbegründet. Als hätten sie schon seit Jahren zusammengetanzt absolvierten die Wasserburger sowohl Vorrunde als auch das große Finale, für das sie sich qualifiziert hatten. Dort erkämpften sie sich den vierten Platz. Vor Ihnen lagen die Formationen aus Bayreuth sowie aus Nürnberg das B und C Team. Im großen Finale wurde noch das Nürnberger D-Team auf den fünften, sowie die Teams aus Landshut, Neumarkt und die nicht angetretenen Fürthern auf die folgenden Plätze verwiesen, die bereits in der Vorrunde distanziert wurden.

Im weiteren Verlauf der Saison zeigte die von Volkmar Heinz trainierte Formation eine erfreuliche Konstanz. Bei allen folgenden Turnieren in Nürnberg, Fürth, Neumarkt und Landshut wurde das große Finale sicher erreicht. Jedoch ruhten sich die Aktiven nicht auf ihren Lorbeeren aus oder gaben sich gar mit dem vierten Platz zufrieden. Dies zeigte sich in Neumarkt, als ein kämpferisches und äußerst ausdruckstarkes Team sich den dritten Platz und damit einen Treppchenrang in der Oberliga ertanzte.

Im Endeffekt bedeutete das einen sicheren vierten Platz in der Gesamtwertung. Darüber können sowohl Trainer als auch Aktive sehr zufrieden sein, bedenkt man die gelungene Integration der Turnierneulinge und die schwierige Trainingssituation, die das Team mit viel Engagement im freien Training kompensierte.

In der Latein Formation tanzten:
Bei den Damen:
Aldenhoff Julia, Behr Beate, Bielmeier Claudia, Bielmeier Ilona, Christlhuber Sonja, Harb Bettina, Heinz Victoria, Kayi Sabine und Ludyga Alice
Bei den Herren
Hrassky Daniel, Mandetzky Oliver, Nickel Felix, Rottenwalter Maurin, Staebel Manuel, Steinhäuser Rene, Wiemer Philip, Winkler Harald

 

Oliver Mandetzky, Pressesprecher