Mit neuem Schwung zum DTSA 2000

 

Nachdem das DTSA im letzten Jahr mangels Freiwilliger für die Organisation nach dem Ausscheiden von Thomas Hörl zwei Mal verschoben werden musste stellten sich erfreulicher Weise Felix Nickel und Manuel Staebel zur Verfügung, sodass die Abnahme des Tanzsportabzeichens zu einem ungewohnten Termin Anfang Juni aber mit nicht minderer Beteiligung als die Jahre zuvor stattfinden konnte.

Schon fast traditionell stellte der Kinderbereich mehr als die Hälfte der Teilnehmer (45 Paare) gefolgt vom Jugendbereich mit 24 Paaren und den Erwachsenen mit 12 Paaren. Insgesamt konnten 136 Abnahmen verzeichnet werden, womit der Wunsch des bisherigen Organisators, Thomas Hörl, die "100" wieder zu überschreiten mehr als erfüllt wurde. Diese Zahl bedeutet auch die bisher zweitbeste Beteiligung in der Vereinsgeschichte. Dies ist nicht zuletzt ein Verdienst der beiden neuen Organisatoren aus dem Sportbereich, deren Engagement es zu verdanken ist, das kurzfristig eine Abnahme mit dieser Beteiligungszahl zustande kam.

In diesem Jahr gab es zum einen viele Neueinsteiger, denn 66 Tänzerinnen und Tänzer schafften die erfolgreiche Abnahme in Bronze. Den "nur" 15 Silber-Abnahmen folgte der Beweis, das einige im Club bereits seit Jahren immer fleißig bei den Abnahmen anwesend sind. Nicht nur 26 (!) Gold Abnahmen gab es zu verzeichnen sonder auch 12 Gold "Wiederholer", 15 Gold mit Kranz ( also die Goldprüfung zum dritten Mal bestanden) und als Höhepunkt erreichte das fleißigste Tanzpaar im Verein, das Ehepaar Wild als erstes die Auszeichnung Gold mit Kranz und Zahl 10, was bedeutet, das die beiden zum 10. Mal das DTSA abgelegt haben. Hierfür wurden sie auch im aktuellen Tanzspiegel (Ausgabe 9, Seite 22) genannt.

Um die Zahlenspiele mit einer besonders runden Zahl abzuschließen: Als weiteres Jubiläum konnte der DTV bei der Veranstaltung des TC Inn-Casino Wasserburg seine 4.000 Abnahme in diesem Jahr feiern, wofür er eine Extra-Urkunde schickte, die an Sarah Ackermann ging.

Nach dem langen, schweißtreibenden aber auch unterhaltsamen und geselligen Nachmittag und Abend bot sich den Tanzfreunden ab 20.30 Uhr noch die Möglichkeit ganz ohne die gestrengen Blicke der Wertungsrichter das Tanzbein zu schwingen, was bei dem einen oder anderen zu einer erstaunlichen Lockerung der Gesichtszüge führte. Weitere Ablenkung erfuhren die Unermüdlichen beim Erlernen eines neuen Modetanzes. Erika Heinz studierte zu Britney Spears Single "Oops, I did it again" einige Figuren ein.

Neben Felix und Manuel, die bei Organisation und Anmeldung alle Hände voll zu tun hatten danke ich auch Inge Reuter, die für Kaffee, Kuchen und später am Abend für herzhaftes sorgte sowie Beate Behr und mir selbst, für die nicht ungefährliche Aufgabe des Musikauflegens (Morddrohungen, Enterbung und im günstigsten Fall nur Schweißausbrüche möglich!).

Letztendlich zählte, dass alle Teilnehmer auch bestanden haben - nicht zuletzt dank der hie und da nötigen wild gestikulierenden Beobachter am Rand, die auf etwaige Probleme mit dem Takt hingewiesen haben (was man dann wieder den Musikern in die Schuhe schieben konnte...)

Oliver Mandetzky, Felix Nickel

P.S.: Der "Aussetzer" im letzten Jahr soll sich ab jetzt nicht mehr wiederholen, also: Bis zum 16. November im Jahr 2001!