Erstes Breitensporttanzturnier des TC Inn-Casino

Daß der Tanzsport nicht nur etwas für junge Menschen ist, davon konnten sich die Besucher des Breitensportwettbewerbs im Pfaffinger Gemeindesaal überzeugen.

In zwei Altersklassen stellten die an den Start gegangenen Mannschaften ihr Können mit jeweils zwei bis drei Paaren in den Standard- und in den Lateinamerikanischen Tänzen unter Beweis. Bei den 20- bis 35-jährigen Teilnehmern überzeugte die Mannschaft des TSC Rot-Gold Nürnberg die drei Wertungsrichter, so daß sie mit ihrer Plazierung vor dem Team des TfC München lagen.

Die Paare des gastgebenden TC Inn-Casino Wasserburg Sabine/Herbert Tost, ElfriedeNIktor Stangassinger und Monika/ Alois Schwarzenbeck zeigten bei den Lateintänzen sehr gute Leistungen, mußten sich jedoch in der Gesamt-Mann- schaftswertung mit einem guten dritten Platz begnügen. Nachdem auch das Publikum Gelegenheit zum Tanzen erhalten hatte, starteten die Mannschaften der Altersklasse 2, in der das Mindestalter beider Tanzpartner 35 Jahre beträgt. Angefeuert durch die Schlachtenbummler hatte hier die "Senioren"-Mannschaft des TSC Rot-Gold Nürnberg wiederum die Nase vorn.

Den zweiten Platz belegte die Mannschaft mit Paaren des TSV Unterpfaffenhofen-Germering und des Blau Gold Casino München. Ihnen folgte auf dem dritten Platz das Team der TSA im ASV Niedemdorf. Die Manschaft des TC Inn-Casino mit den Paaren Inge/Bernd Reuter und Franziska/Thomas Hörl konnte mit dem Platz fünf sehr zufrieden sein, da diese beiden Paare - im Gegensatz zu den anderen Mannschaften  - erst seit etwa zwei Jahren aktiv im Breitensport tanzen.

Den ersten drei Mannschaften wurden bei der Siegerehrung Präsente der Firma Meggle aus Wasserburg überreicht. In den Tanzpausen konnten sich die Tänzer und das Publikum am reichlich gedeckten Kuchenbuffet stärken.

Da die Teilnehmer von Breitensportturnieren losgelöst von der Turnier- und Sportordnung des Deutschen Tanzsportverbandes (die Turnierregeln legt der jeweils gastgebende Verein fest) nicht im "harten" Wettbewerb wie Turnierpaare stehen, war die Wettkampfatmosphäre recht locker. So lag die Turnierdurchführung, für die normalerweise eine Turnierleiterlizenz erforderlich ist, bei den Jugendlichen des TC Inn-Casino, die diese Aufgabe unter der Koordination von Bernd Reuter sehr souverän erledigten. Für den TC Inn-Casino war diese Veranstaltung eine Premiere. Unser Verein plant die Durchführung weiterer Breitensportturniere, da das Interesse an derartigen Wettkämpfen sehr groß ist. Dies belegen auch die zum Teil recht weiten Anfahrtswege der Mannschaften aus Franken und Niederbayern.